Der Weg ist das Ziel

„Ich will auch so beweglich sein!“ „Ich will auch einen Handstand können!“

An sich ja eine tolle Aussage! Beweglich sein macht Spaß und ist eine Voraussetzung für viele Bewegungen. Handstände eh klar – coole Sache!
Doch was mir hier fehlt: Der Weg dahin. „Ich will sein, Ich will haben, Ich will können..“. Oftmals sieht man nur das Endresultat. Der Weg dahin – Jahre lange Übung und ständigem Fehlermachen, daraus lernen und immer wieder neu versuchen – wird oft vergessen. Also willst du wirklich einen Handstand können? Dann musst du ihn zuerst LERNEN. Lernen macht jedoch nicht immer Spaß. Du wirst oft Fehler machen (die übrigens wichtig sind – sie sind eine Notwendigkeit!) und oft eine zeitlang keine Fortschritte machen. Daran kannst du auch nichts ändern, es gibt keine Wunderpille um Handstände in 10 Tage zu erlernen, keine Zaubermittel um übermorgen mit deiner erwünschten Mobilität aufzuwachen. Lernprozesse brauchen nun einmal Zeit.

Du hast natürlich die Möglichkeit zu entscheiden mit welchem Ansatz du an die Sache gehst: einen strikten Trainingsplan, mit YouTube Videos auf eigener Faust, von anderen lernen, die ähnliches erreicht haben oder Hilfe von erfahrenen Trainern holen.

Ich habe für mich festgestellt, dass ein spielerischer Ansatz gemischt mit eigenen Erfahrungen und wissenschaftlich gesicherten Wissen die besten Resultate erzielt. Trainingspläne müssen unbedingt individuell und flexibel sein. Es kann zu viel passieren um Wochen oder sogar Monate im Voraus zu planen. Zu striktes vorgehen führt in den meisten Fällen über kurz oder lang zu Demotivation und das Training macht keinen Spaß mehr. Spaß bei der Bewegung ist für mich einer der Top Faktoren, der über langfristige Resultate entscheidet!

Im Video sieht man ein paar Varianten um an Kopfständen, Brücken und anderen Elementen zu arbeiten. Motto: Play around!